Die offizielle Website
zu der Welt von Catan

Erscheinungsjahr: 2016

Catan - Länderszenarien - Polen

Catan - Polen

Das Länderszenario für 2016 widmet sich unserem Nachbarland Polen.

Über das Spiel

Der Spielplan kann sowohl von 3 und 4 Spielern als auch von 5 und 6 Spielern besiedelt werden.

Das Spiel ist schnell vorbereitet. Statt die gewohnte Insel aufzubauen, wird einfach die Karte Polens ausgebreitet. Benötigt werden die Karten und die Figuren des Basisspiels.

Gespielt wird nach den üblichen Regeln des Brettspiels Catan - Das Spiel. Es gibt nur ein paar Ausnahmen. So dürfen Siedlungen nur auf den runden Orts-Feldern gegründet werden. Wer eine Straße zu einem Orts-Feld baut, darf die nächste Straße hinter dem Orts-Feld erst dann bauen, wenn er eine Siedlung auf dem Orts-Feld gegründet hat. Und um in den Genuss eines Hafenvorteils zu kommen, genügt es, eine Straße auf einem roten Straßenbaufeld zu errichten.

Auf den Kreuzungen mit der Abbildung eines Siegpunktes werden zu Beginn des Spieles entweder Siegpunktchips aus der Seefahrer-Erweiterung oder behelfsweise Münzen platziert. Wer als erster mit einer Straße eine Kreuzung mit einem Chip erreicht, erhält diesen und verfügt damit über einen weiteren Siegpunkt.

Catan - Länderszenario - Polen

Diese wenigen Regeländerungen verleihen dem Länderszenario einen ganz eigenen Reiz.

Die Karte trägt den geographischen Gegebenheiten Polens Rechnung. So sind die Gebirge und die Orte ungefähr dort positioniert, wo sie sich auch in Wirklichkeit befinden. Für jeden Ort wurde ein Wahrzeichen illustriert. Ein kurzer Text informiert über die Bedeutung des Ortes. Beim Spielen erfährt man so nebenbei, ganz unaufdringlich auch Wissenswertes über die Sehenswürdigkeiten Polens.

Polen kann zu dritt und viert oder auch zu zweit gespielt werden, wenn man mit der Variante „Catan zu zweit“ aus der Erweiterung „Händler & Barbaren“ spielt.

Und mehr noch: Wie schon die vorangegangenen Ländereditionen eignet sich auch Polen für das Spiel zu fünft und zu sechst. In diesem Fall gelten die beim Spiel zu dritt oder viert mit Siegpunktechips oder Münzen markierten Siegpunktefelder als normale Ortsfelder, auf denen Siedlungen gebaut und diese zu Städten ausgebaut werden dürfen.