Die offizielle Website
zu der Welt von CATAN

CATAN - Die Legende der Eroberer - Vorschau - Teil 16

15. Februar 2019
Klaus Teuber

Epilog

Thora und Dagur gelang es, rechtzeitig alle Festungen der Eroberer zu zerstören. Dabei kam den Catanern eine längere Dürreperiode zu Hilfe, die das Holz der Palisaden ausgetrocknet und sehr empfänglich für catanische Brandpfeile gemacht hatte. Die Kanonen taten ein Übriges.

Catan - Die Legende der Eroberer - Kapitel 3 -Beispiel

Als die zur Verstärkung gesandten Eroberer eintrafen und ins Inselinnere vordrangen, suchten sie vergebens nach ihren Kriegskameraden, mit denen sie sich zu einem großen Heer hatten vereinen wollten.

Dagur stellte den Eroberern eine Falle, die vielen feindlichen Kriegern den Tod brachte. Danach sammelten sich die Eroberer neu und verschanzten sich notdürftig in einer zerstörten Festung, in der noch einige Palisaden heil geblieben waren. Dort überbrachte ihnen ein Bote die Nachricht, dass es den catanischen Karavellen - von deren Existenz die Eroberer bisher nichts gewusst hatten - gelungen war, ihre Schiffe zu kapern. Vom Rückweg in die Heimat abgeschnitten ergaben sich die Eroberer, die zumeist bezahlte Söldner ohne große moralische Bindung an ihren König waren.

Aegis stellte Schiffe bereit, die die Söldner in der Nähe ihres Heimatlandes absetzen sollten. Thora gab dem Anführer der Söldner eine Botschaft für seinen König mit. Es handelte sich um das Angebot eines Friedensvertrages. Bei Abschluss des Friedensvertrages würde Catan es den in die neue Welt fahrenden Schiffen des Königs erlauben, catanische Häfen aufsuchen, um dort Proviant aufzunehmen oder bei aufkommenden Stürmen Schutz zu suchen. Der König, der wahrscheinlich in den Ländern der neuen Welt im Westen alle Hände voll zu tun hatte, unterschieb den Friedensvertrag.

Die feindlichen Krieger, die von den Catanern aus ihren Festungen getrieben worden waren, wurden zu dreijähriger Strafarbeit verurteilt. Zusammen mit den Catanern bauten sie die von ihnen zerstörten Städte und Siedlungen wieder auf. Während dieser Zeit knüpften viele der Fremden freundschaftliche Beziehungen zu den Catanern. Nach Ableistung ihrer Strafe blieben daher die meisten Männer der ehemaligen Feinde auf Catan und gründeten eine Existenz. Die Cataner hießen sie nach ihrer abgeleisteten Strafe als Ihresgleichen willkommen.

Der König von Captain Wylers mächtigem Heimatland berief sich auf Thoras Erlaubnis und errichtete einen Stützpunkt an der Südküste Catans, der in den folgenden Jahren zu einem großen Hafen heranwuchs. Als Gegenleistung stellte der König das weiterhin unabhängige und freie Catan unter seinen Schutz.

Nachdem der Friede wiederhergestellt war, wurden Thora vom Catanischen Rat verfassungsgemäß die Titel „Herrscherin auf Zeit“ und „Oberbefehlshaberin der Catanischen Streitmacht“ aberkannt. Wenig später gab Thora auch den Vorsitz des Catanischen Rates ab und zog sich zusammen mit ihrem Mann Dagur auf ihr Landgut im Herzen von Catan zurück.

Irgendwann überwand die Heilerin Lea ihre Trauer über den Tod ihres Mannes Roven. Sie wurde eine geachtete Lehrerin für Medizin an der catanischen Universität.

Hier endet die Geschichte Catans, wie wir sie beim Spielen des Basisspiels und seiner Erweiterungen erleben. Wäre Catan nicht fiktiv sondern wäre sie eine reale Insel im Gebiet der Azoren, mitten im Atlantik, von der Größe her vergleichbar mit Irland, könnte man die Frage stellen, welche Rolle Catan heute in der Weltgemeinschaft einnehmen würde. Die Antwort auf diese Frage, liebe Leser, überlasse ich Ihrer Fantasie.



CATAN - Die Legende der Eroberer erscheint vorraussichtlich im Juli 2019. Der CATAN Shop informiert euch gerne, sobald das Spiel erschienen ist. Folgt dazu diesem Link.


Zugehörige Spiele