Die offizielle Website
zu der Welt von Catan

CATAN - Die Legende der Eroberer - Vorschau - Teil 13

25. Januar 2019
Klaus Teuber

Die Story zu "CATAN - Die Legende der Eroberer" - Kapitel 3 – 2. Teil

Captain Wylers Geheimis

Vier Wochen später steuerte Captain Wyler ein weiteres Mal seine Schiffe in den Hafen von Suederlund. Tief lagen die Karavellen im Wasser, beladen mit neuen Waffen, Rüstungen und Kanonen. Auch führte er sieben weitere Karavellen mit sich, die er der sichtlich hocherfreuten Flottenkommandantin Aegis im Hafen zur Verstärkung ihrer Flotte übergab.

Thora begrüßte den Captain. Ihr Blick ruhte auf den sieben neuen Karavellen, die im Hafen ankerten: „Es scheint, als wäre euer König sehr zufrieden mit unserer letzten Lieferung Bernstein und Wein gewesen.“

„In der Tat, verehrte Thora. Zudem war er hocherfreut, dass ihr dem Vormarsch der Eroberer Einhalt geboten habt. Betrachtet die sieben Schiffe als Geschenk des Königs, mit dem er euch und den tapferen Catanern Anerkennung und Respekt zollen möchte.“

„Richtet eurem König meinen Dank aus. Aber ich vermute, so ganz uneigennützig war sein überaus großzügiges Geschenk wohl nicht, oder?“

Captain Wyler schmunzelte. „Oh, Ihr scheint meinen König inzwischen recht gut zu kennen.“

Captain Wylers Gesicht wurde ernst. „Eure Feinde rüsten neue Truppen aus. Sie sollen sich mit ihren Landsleuten, die sich im Norden eurer Insel in ihren Festungen verschanzt haben, vereinen. Nach wie vor ist es das Ziel Eurer Feinde, Eure ganze Insel zu erobern. Sollte es Euch nicht gelingen, die Festungen Eurer Feinde zu zerstören, bevor die neuen Truppen eintreffen, werdet Ihr kaum eine Chance haben, Eure Unabhängigkeit zu bewahren. Den dann vereinten feindlichen Truppen werdet Ihr hoffnungslos unterlegen sein. Dann helfen Euch auch die Waffen und Rüstungen nicht, die wir Euch geliefert haben.“

„Wie viel Zeit bleibt uns noch?“

„Unsere Spione berichten, dass die Flotte Eurer Feinde wohl in 4 Wochen aufbrechen wird.“

Thora überlegte. Die Ausbildung der neuen Rekruten würde sie verkürzen müssen. Spätestens in einer Woche musste sie mit ihnen nach Norden aufbrechen um gemeinsam mit dem dort unter Dagurs Befehl stehenden Heer die Festungen der Eroberer zu zerstören.

Captain Wyler hüstelte und unterbrach Thoras Gedanken. „Werte Thora, eure Lage ist ernst. Trotz eures Sieges. Ich schätze euch und daher verrate ich euch jetzt ein Geheimnis. Die Vorstellung meines Königs, sein größter Konkurrent in der alten Welt könnte eure schöne Insel erobern und sie seinem Reich einverleiben, bereitet ihm schlaflose Nächte. Eure Insel ist, wie ich bereits erwähnte, ein wichtiger strategischer Punkt auf der Reise in die reichen Länder der neuen Welt im Westen. Ich bin überzeugt, mein König hätte versucht, Eure Insel zu erobern, wäre ihm sein Konkurrent nicht zuvorgekommen. So aber, da er keinen offenen Krieg mit Eurem Feind riskieren möchte, unterstützt er Euch geheim gegen ihn. Nun versteht Ihr sicher auch sein großzügiges Geschenk. Nutzt Eure inzwischen nicht unbedeutende Flotte weise. Ihr solltet sie nicht offen gegen Eure Feinde einsetzen. Ich rate euch abzuwarten, bis die feindliche Flotte an der Nordküste gelandet ist und ein Hauptteil der Besatzungen von Bord gegangen ist. Dann sollte Eure Schwester Aegis leichte Hand haben, die Schiffe Eurer Feinde zu kapern.“

„Ich danke Euch für Euer Vertrauen, Captain Wyler. Wir werden das Geschenk eures Königs zu nutzen wissen.“

Zwei Wochen später kehrte Thora mit bestens ausgerüsteten Truppen zu Dagur zurück. Die Stürmung der feindlichen Festungen begann.



Zugehörige Spiele