Die offizielle Website
zu der Welt von Catan

Catan – Städte & Ritter für PC/Mac

  • Ich verliere immer. Spielen die Computergegner unfair?

    Es erreichen uns einige Kommentare von Spielern, die das Spielverhalten der Computergegner als unfair empfinden. Dazu ist zu sagen, dass die Computergegner hart aber niemals unfair oder gar regelwidrig spielen. Unser Ziel war es eine starke Computerintelligenz zu schaffen, welche auch nach einigen Spielen noch eine Herausforderung darstellt. Einsteiger haben es dadurch etwas schwerer. Daher haben wir nachträglich noch eine Einsteiger-Kampagne in das Spiel zu integriert, in welcher die Computergegner deutlich einfacher spielen.
    Zu dem Thema gibt es auch einen Blog-Beitrag von Klaus Teuber.

  • Kann man Catan - Städte und Ritter auch online spielen?

    Das Programm Catan - Städte und Ritter ist allein für das Spielen gegen Computergegner geeignet. Es bietet keinen eigenen Online-Modus.

  • Warum fordert der Installer mich auf Java zu installieren, wenn bereits die neuste Version vorhanden ist?

    Catan - Städte und Ritter ist ein 32Bit Programm benötigt die 32Bit Version von Java. Wenn auf einem 64Bit System wie z.B. Windows Vista eine 64Bit Java Version installiert ist, so kann diese vom Programm nicht genutzt werden. Daher wird in dem Fall die 32Bit Java Version zusätzlich installiert. Die 64Bit Java Version ist für 64Bit Programme weiterhin nutzbar.

  • Warum gibt es keinen Hot-Seat Modus?

    Erfahrungen mit anderen Projekten hatten gezeigt, dass ein solcher Modus nicht sehr häufig genutzt wird. Um das Budget nicht zu sprengen, mussten wir uns zudem auf die wesentlichen Wünsche der User konzentrieren. Daher entschieden wir uns auf einen Hot-Seat Modus zu verzichten und stattdessen mehr Aufwand in die Kampagne und die Computergegner zu stecken, etwas was in vielen Kommentaren zu dem ersten PC Spiel „Catan – Die erste Insel“ als wichtig empfunden wurde.

  • Warum wurde das alte „Catan – Die erste Insel“ Programm nicht weiterentwickelt?

    „Catan – Die erste Insel“ war ein erfolgreiches Programm, allerdings ist es mittlerweile 10 Jahre alt. Das damalige Programmierteam existiert in der Form nicht mehr und eine Weiterentwicklung wäre kaum möglich gewesen. Eine Neuprogrammierung war also unumgänglich. Als wir uns Ende 2007 entschlossen ein neues Catan PC Programm zu entwickeln, war klar, dass es diesmal, anders als noch bei Catan – Die erste Insel, nicht nur das Basisspiel und Seefahrer, sondern auch die Erweiterung „Städte und Ritter“ enthalten musste. Wir analysierten die Kommentare, die uns damals zu „Catan – Die erste Insel“ erreichten und entwarfen daraufhin ein neues Konzept, welches sich auf das wesentliche konzentrieren sollte: Abwechslung in den Szenarien und kompetente Computergegner.

    Zudem wollten wir „Catan – Städte und Ritter“ anders noch als „Catan – Die erste Insel“ nicht als Vollpreisspiel veröffentlichen, sondern es deutlich günstiger anbieten. Daher verzichteten wir auf diverse optische Spielereien. Trotzdem hat „Catan – Städte und Ritter“ einen beachtlichen Umfang. Nicht nur die bisher noch nie umgesetzte komplexe Erweiterung „Städte und Ritter“ ist enthalten, sondern auch eine 20 Szenario umfassende Kampagne.

  • Warum wurden die Kommentare der Computergegner im Spiel nicht vertont?

    In der ersten Umsetzung des Brettspiels für den PC, „Catan – Die erste Insel“, kommentierten die Computergegner das Spielgeschehen mit vertonen Kommentaren. Dies war einer der am häufigsten genannten Kritikpunkte an dem damaligen Spiel. Die Kommentare wurden als nervig und störend empfunden. Deshalb entschlossen wir uns, für „Catan – Städte und Ritter“ auf die Vertonung in den Spielen zu verzichten und dafür die Kampagne mit vertonten Zwischensequenzen aufzulockern.

  • Werden die Würfel wirklich zufällig geworfen?

    Gerade wenn es mal schlecht läuft und der Räuber im ungünstigsten Moment kommt, ist schnell der Vorwurf ausgesprochen, der Zufallsgenerator wäre fehlerhaft oder manipuliert. Dies ist jedoch eindeutig nicht der Fall und wurde bereits in ausführlichen Tests bewiesen.

    Im Prinzip liefert jedes Catan Spiel durch die Verwendung von zwei Würfeln eine Dreiecks-Verteilung, sprich die 12 kommt z.B. seltener und die 6 dafür häufiger. Man muss sich aber immer vor Augen halten, dass es sich hierbei nur um eine erwartete Wahrscheinlichkeit handelt. Das bedeutet eben nicht, dass sie auch so eintreten muss. Es ist somit durchaus möglich, wenn auch sehr unwahrscheinlich, dass 7 mal hintereinander die 7 gewürfelt wird. Bei einem normalen Catan Spiel mit etwa 60 Würfelwürfen ist die Anzahl der Würfe zu gering, als dass sich dadurch immer zwingend ein perfektes Dreieck bilden muss, Ausreißer sind halt durchaus möglich und somit kann es auch passieren, dass die 6 in einer Partie häufiger fällt als die 8, obwohl die zu erwartene Wahrscheinlichkeit identisch ist. Das alles bedeutet aber nicht, dass der Zufallsgenerator schlecht oder manipuliert ist, sondern liegt einfach in der Natur der Sache und ist "am Tisch" nicht anders.

    Um die Würfel so zufällig wie nur möglich zu machen, wird als Routine für den Zufallsgenerator die angesehene Mersenne-Twister Routine verwendet, welche in Fachkreisen als ideale Mischung zwischen Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit (in dem Fall Zufälligkeit) angesehen wird.

    Nähere Informationen zu dem Verfahren gibt es hier.

  • Wie bewege ich das Spielfeld?

    Das Spielfeld bewegt man, indem man die Maus bewegt während die rechte Maustaste gedrückt wird.

  • Wird es einen zusätzlichen schweren Schwierigkeitsgrad geben?

    Ursprünglich hatten wir darüber nachgedacht eine zusätzliche „schwere“ Spielstufe zu implementieren. Diese Idee haben wir mittlerweile, auf Grund von Spielerkommentaren, jedoch verworfen. Eine eigene schwierige Spielstufe schien die wenigsten zu interessieren, stattdessen wünschten sich viele lieber eine leichtere Variante. Daher haben wir mit dem Update 1.226 an Stelle einer schweren Spielstufe, eine leichte Kampagne implementiert, um Einsteigern ein einfacheres Spiel zu ermöglichen. Aber auch die Profis sollten nicht leer ausgehen. Viele unserer Ideen für die schwere Spielstufe flossen gleichzeitig in die Verbesserung der normalen Spielstufe ein. Damit sollte diese auch für Fortgeschrittene eine Herausforderung bleiben.

Fragen zur Technik

  • Auf dem Rechner mit Catan SuR habe ich kein Internet. Wie kann ich einen Patch trotzdem installieren?

    Hat der Rechner, auf dem Sie "Catan - Städte und Ritter" spielen, selbst keinen Internetanschluss, so können Sie sich den Patch auch als selbständigen Installer herunterladen und dann z.B. per USB Stick auf den Zielrechner kopieren.

    Den Patch für die Windows Version 1.231 gibt es hier zum Download.
    (Für Mac OS X ist zur Zeit leider kein separates Update verfügbar.)

    Sofern der Rechner aber eine eigene Verbindung zum Internet besitzt, empfehlen wir grundsätzlich die Installation der Updates über die manuelle Update Funktion des Programms.

  • Auf meinem Mac meldet das Programm, dass die benötigte Version von Java nicht installiert ist.

    Der Betrieb von „Catan - Städte & Ritter“ unter Mac OS 10.4 „Tiger“ oder bei Verwendung eines älteren Macs mit PowerPC-Prozessor oder 32 Bit-Intel-Prozessor (z.B. Core Duo - im Gegensatz zu Core 2 Duo) ist nur im so genannten „Kompatiblitätsmodus" möglich.

    Bitte lesen Sie hier weiter, wie Sie „Catan - Städte & Ritter“ auf Ihrem Mac in den Kompatiblitätsmodus versetzen können.

  • Die Animationen ruckeln. Was kann ich dagegen tun?

    Auf langsameren Rechnern kann die Animation der Rohstoffe oder der Würfel ins Stocken geraten. Sollte dieser Effekt störend sein, sollten Sie die Wasseranimation über die Option "Wasser" ausschalten. Sollte dies nicht aussreichen, können Sie zusätzlich noch die Animationen der Rohstoffe (z.B. beim Ertrag) im Optionsmenü abschalten. Sie gelangen in das Optionsmenü entweder über das Hauptmenü oder aber während des Spiels über den Button "Optionen" in der oberen Buttonleiste. Um statt der Animationen, Hinweisfenster anzeigen zu lassen, stellen Sie die Option "Animation" bitte auf "AUS".

  • Die Auswahlpfeile im Optionsmenü werden nicht mehr angezeigt.

    Dieses Problem kann bei älteren Programmversionen in seltenen Fällen auftauchen, wenn es bei einem Update einen Fehler gab.

    drop

    Bitte kopieren Sie in dem Fall die Datei drop.png (Rechtsklick und "Speichern unter" wählen) in das Verzeichniss

    /Client/kiStuff/img

    im "Catan - Städte und Ritter" Installationsordner (normalerweise "c:\Programme\Catan\Catan - Städte und Ritter" (XP) bzw. "c:\Program Files\Catan\Catan - Städte und Ritter" (Vista)).

  • Die Meldung "Schwerer Fehler" erscheint beim Start eines Spiels.

    In dem Fall blockiert eine installierte Firewall (z.B. ZoneAlarm) das Programm. Auch wenn „Catan - Städte und Ritter“ keine Verbindung ins Internet aufbaut, muss es für den lokalen Betrieb von einigen Firewall-Programmen freigeschaltet werden. Normalerweise werden Sie bei dem ersten Start des Programms vom Firewall-Dienstprogramm gefragt, ob das Programm zugelassen werden soll. Bestätigen Sie dies bitte, damit der Betrieb des Programms reibungslos verläuft. Sollte diese Abfrage nicht erscheinen, wurde der Zugriff eventuell vorher bereits einmal versagt. Konsultieren Sie in dem Fall bitte die Einstellungen Ihrer Firewall und suchen nach dem Programm javaw.exe

    Nachtrag: Dieses Problem sollte ab Version 1.228 nicht mehr auftreten!

  • Die Menüs werden nur teilweise angezeigt.

    Dieses Problem tritt selten auf und liegt anscheinend an einer Inkompatibilität der Grafikkarte mit Java. Wir konnten dieses Problem auf unseren Testsystemen leider nicht reproduzieren, folgende Lösungen jedoch brachten, jeweils unabhängig voneinander, bei betroffenen Usern Abhilfe:

    1. Aktualisieren des Grafikkarten Treibers. Sie erhalten aktuelle Treiber auf der Webseite des Herstellers Ihrer Grafikkarte.
    2. Aktualisieren der Java Version auf 1.6_13 (oder höher). Sie erhalten die neuste Java Version auf www.java.com.
    3. Ändern der Bildschirmanzeige auf 16 Bit. Sie ändern diese Einstellung unter Windows wie folgt:
      1. Rechtsklick auf den Desktop
      2. Eigenschaften auswählen
      3. Unter „Einstellungen“ die Farbqualität auf „16 Bit“ stellen

Seiten