Die offizielle Website zu Die Siedler von Catan

Erscheinungsjahr: 2007

Tintenherz

 
Tintenherz

Showdown in Capricorns Dorf. Der gefürchtete Schatten ist aufgetaucht: Alle Spieler müssen gemeinsam die richtigen Worte finden, damit sich der Schatten gegen seinen Herrn, den bösen Capricorn, wendet und die Welt von diesem Übel befreit wird.

Über das Spiel

Dazu müssen sie Meggie und Fenoglio unterstützen und mit Hilfe von offen ausliegenden Buchstaben Wörter zu vorgegebenen Aufgaben bilden. Erreicht Meggie zuerst das Ziel, haben alle Spieler gemeinsam gewonnen. Gelingt dies jedoch Capricorn zuerst, ist das Spiel verloren ...

Auf dem Spielplan mit fünfundzwanzig quadratischen Feldern finden sich Buchstabenkärtchen teils offen, teils verdeckt. Zu Beginn des Spiels liegen 12 der insgesamt 25 Kärtchen offen aus, d.h. mit der Buchstabenseite nach oben. Am Rand des Spielplans stehen, auf dem Startfeld einer aus neun Kreisfeldern gebildeten Laufleiste, die Figuren der Heldin Meggie und des bösen Widersachers Capricorn. Über die Buchstabenfelder des eigentlichen Spielplans ziehen die Figur des Fenoglio, der Meggie unterstützt, und die schwarze Gestalt des „Schattens“, der Capricorn zum Sieg verhelfen will.

Tintenherz

Gemeinsames Ziel aller Spieler ist es, das Böse - in Gestalt des Capricorn - nicht siegen zu lassen. Dazu müssen Aufgaben innerhalb einer von der Sanduhr bestimmten Zeit gelöst werden, was bedeutet, auf Aufgabenkarten geforderte Wörter zu bilden. Zum Beispiel: „Nenne einen Baum“ oder „ Nenne einen Vogel“.

Beim Lösen einer Aufgabe dürfen sich die Spieler nur jener Buchstaben bedienen, die gerade aufgedeckt sind - allerdings darf ein Buchstabe auch mehrfach im Wort vorkommen. So ließe sich z.B. aus den drei Buchstaben „P“, „A“ und „E“ regelkonform das Wort „PAPPE“ bilden.

Wer ein gültiges Wort gefunden hat, erhält als Belohnung einen Buchchip. Wer das längste Wort gefunden hat, wird gar mit 2 Chips belohnt. Jeder Spieler darf nur ein Wort nennen. Wenn die Spielrunde genügend viele Wörter gefunden hat (Je mehr Spieler teilnehmen, umso mehr Wörter müssen gefunden werden), darf Meggie auf der Laufleiste ein Feld in Richtung Ziel gezogen werden – andernfalls der böse Capricorn.

Welche Buchstaben offen und welche verdeckt liegen, ist ständigem Wandel unterworfen. Ein Kärtchen, auf dem der gute Fenoglio stehen bleibt, darf aufgedeckt werden. Der böse „Schatten“ ist aber mächtiger: Alle Buchstabenplättchen, über die er hinweg zieht, müssen wieder verdeckt werden. Welche Figur in welche Richtung und wie viele Felder weit zieht, entscheidet Zug um Zug das Schicksal in Form zweier Würfel.

Das Spiel endet, sobald Meggie oder Capricorn das Ziel erreicht haben. Kommt Meggie vor Capricorn an, ist das Böse gebannt und es haben alle das Spiel gewonnen, wobei noch ein bisschen mehr der Spieler gewonnen hat, der die meisten „Bücher“ sammeln konnte. Erreicht Capricorn vor Meggie das Ziel, dann haben alle gemeinsam verloren.

Wenn Sie noch mehr über das Spiel erfahren möchten, dann besuchen Sie Prof. Easy und schauen Sie Marlene, Siegfried und Vicky beim Spielen über die virtuelle Schulter.

Spieleinführung mit Prof. Easy

Der Roman

Tintenherz - Der Roman

In dem Roman „Tintenherz“ geht es um die Fähigkeit einiger Menschen, beim Vorlesen einer Geschichte, Charaktere aus dieser Geschichte „herauslesen“ zu können. Die Charaktere erscheinen in unserer Welt. Als Ausgleich verschwinden Tiere oder Personen aus unserer Welt und erscheinen in der Welt der Geschichte.

Die Heldin des Romans heißt Meggie. Sie ist 12 Jahre alt und lebt mit ihrem Vater zusammen, der Zauberzunge, Mortimer oder einfach „Mo“ genannt wird.

Mo ist Buchbinder und besitzt die Fähigkeit des „Herauslesens“. Als Meggie 3 Jahre alt war, las er ihr das Buch „Tintenherz“ vor und holte damit üble, mörderische Gestalten und ihren Anführer Capricorn in unsere Welt. Gleichzeitig verschwand Resa, die Mutter Meggies in die Welt von „Tintenherz“.

Capricorn und seinen Kumpanen gefällt es in unserer Welt. Sie haben sich in einem verlassenen Dorf in Oberitalien eingerichtet und wollen verhindern, jemals wieder in ihre eigene Welt „zurück gelesen“ zu werden. Daher vernichten sie alle Exemplare des Buches Tintenherz, derer sie habhaft werden können. Das letzte verbliebene Exemplar gerät schließlich auch in ihre Gewalt. Capricorn will von Meggie, die sich wie ihr Vater als fähige „Herausleserin“ erwiesen hat, eine besonders gefürchtete Gestalt, den „Schatten“ in unsere Welt holen, um fortan noch mehr Macht und Schrecken ausüben zu können.

Gemeinsam mit Fenoglio, dem Autor des Buches, entwickeln Mo und Meggie einen Plan, der alle aus den Fängen Capricorns retten soll: Fenoglio schreibt den Teil seiner Geschichte um, so dass sich der Schatten gegen seinen Herrn wendet und diesen sowie seine Kumpane tötet.

Hier setzt das Spiel ein. Der Showdown findet bei Nacht in Capricorns Dorf auf einem ehemaligen Fußballfeld statt. Der Schatten ist schon auf der Szene erschienen. Wird er sich gegen Capricorn wenden?

Dazu müssen die Spieler gemeinsam die richtigen Worte finden, um Fenoglio und Meggie in ihrem Kampf gegen Capricorn zu helfen.

Pressestimmen

Das Spiel „Tintenherz“ ist brillant. Klaus Teuber hat mit beispielhaftem Einfühlungsvermögen das Wesentliche des Romans in den Mittelpunkt gestellt: das „Herauslesen“. Spielen Sie „Tintenherz“ und werden Sie Teil der fantastischen, kreativen Welt der Sprache.

Doppelpunkt

Aus dem rudimentären Alphabet müssen etwa prominente Nachnamen oder mathematische Begriffe gebildet werden. Und es ist herrlich zu sehen, wie vernagelt selbst mit der Wortfindung vertraute Menschen auf diese Aufgabe reagieren.

Neue Presse

Klaus Teuber ist hier ein großer Wurf gelungen. Sieht man von Babys und Grundschulkindern ab, spricht „Tintenherz“ die ganze Familie an.

Westfalenblatt

„Tintenherz“ ist ein Spiel, das allen Spaß machen wird, die gern mit Sprache umgehen.

Abendzeitung München

„Tintenherz“ ist eine hervorragende Umsetzung des Buches. Es ist sehr kommunikativ, fördert das Miteinander und ist angenehm kurz.

Kreiszeitung

Das Spiel ist großartig in die Handlung des Romans integriert und bietet vergnüglichen Spielspass für die ganze Familie. Ganz nebenbei wird auch noch der Wortschatz geschult und erweitert.

Münstersche Zeitung

An diesem schön gestalteten Wortspiel haben nicht nur Leseratten viel Freude.

Märkische Oderzeitung

Downloads

Tintenherz: Spielanleitung (3.01 MB)