Die offizielle Website zu Die Siedler von Catan

Erscheinungsjahr: 1999

Fette Bäuche

 
Fette Bäuche

Fünf Schweine wollen mit bunten Chips gefüttert werden.

Über das Spiel

Wer an der Reihe ist, würfelt mit zwei Würfeln.

Der Augenwürfel gibt an, wieviele Chips seiner Farbe ein Spieler auf zwei Schweine zu verteilen hat. Der Farbwürfel bestimmt, welches Schwein auf jeden Fall mit mindestens einem Chip gefüttert werden muss. So gefräßig Schweine auch sind, irgendwann ist der Bauch eines jeden Schweines voll.

Fette Bäuche – Spielmaterial

Wenn dann auch nur noch ein Chip in ein Schwein gestopft wird, fällt der Bauch einfach ab und die verfütterten Chips purzeln heraus. Jeder zählt die herausgefallenen Chips seiner Farbe und rückt mit seiner Figur auf der äußeren, grünen Erfolgsbahn entsprechend viele Felder vor.

Nur der, der das Schwein zur Entbauchung gebracht hat, der geht zur Strafe leer aus. Das arme Schwein erhält seinen Bauch wieder und die Spieler ihre Chips.

Munter geht das Schweinefüttern weiter, bis ein Spieler mit seiner Figur das Zielfeld erreicht und damit gewinnt.

Pressestimmen

Nach langer Zeit legt Klaus Teuber wieder ein Kinder- und Familienspiel vor, das tierisch viel Spaß macht.

Der Neue Tag

Für eine runde Kinderrunde erfordert das Material zu viel an Feinmotorik. Als nettes Familienspiel aber ist „Fette Bäuche“ einfach „Saugut“.

Kieler Nachrichten

Tierischer Spielspass bei dem auch Schadenfreude erlaubt ist. („Spiel der Woche“ in der Schweizer Illustrierten)

Schweizer Familie

So eine schöne Schweinerei.

Leipziger Volkszeitung

Wer mit seiner Spielfigur zuerst im Ziel ist - das ist das Feld mit dem Pokal - hat dieses überaus originelle Spiel gewonnen.

Südwest Presse