Die offizielle Website zu Die Siedler von Catan

Erscheinungsjahr: 2005

Ein Abenteuer auf Catan:
Elasund – Die erste Stadt

 
Elasund – Die erste Stadt

Gemeinsam mit Ihren Mitspielern errichten Sie Elasund, die erste Stadt auf Catan. Das klingt im ersten Moment friedlich – ist es aber nicht. Schon bald entbrennt ein heißer Kampf um die besten Bauplätze und die gewinn- und siegpunktträchtigsten Gebäude in der scheinbar viel zu engen Stadt.

Über das Spiel

Einige Gebäude bringen Ihnen Gold- oder Machtkarten (1) ein. Gold benötigen Sie unter anderem, um die Baukosten eines Gebäudes zu bezahlen oder einen Baubrief (2) auszulegen.

Nichts geht auf Elasund ohne Baubriefe! Möchten Sie auf einer bestimmten Fläche ein Gebäude bauen, müssen auf dieser Fläche je nach Größe des Gebäudes 1, 2 oder 3 Baubriefe ausliegen. Diese Baubriefe müssen nicht alle von Ihnen stammen, aber Ihr Baubrief muss einen höheren Wert als die Ihrer Konkurrenten haben (3).

Oft ist ein Teil der Felder einer Baufläche, auf der Sie ein Gebäude errichten möchten, bereits mit anderen Gebäuden bebaut. Sind diese Gebäude kleiner als das Gebäude, das Sie bauen wollen, kommt die Abrissbirne: Kleinere Gebäude werden überbaut und kommen zurück zum Vorrat.

Elasund - Spielaufbau

Die Machtkarten sind das Instrument der Ränke und der Intrige: Sie erlauben Ihnen, zusätzliche Baubriefe einzusetzen oder auf dem Spielfeld bereits eingesetzte Baubriefe aufzuwerten oder zu versetzen. Mit 3 gleichfarbigen Machtkarten dürfen Sie sogar ein gleich großes Gebäude überbauen und damit aus der Stadt drängen.

Wähnen Sie daher nie eines Ihrer Gebäude als sicher! Nur die aus neun Teilen bestehende Kirche (6) ist eine feste Bank. Ihre Teile überbauen alle anderen Gebäude, egal wie groß sie sind und dürfen selbst niemals überbaut werden.

Ihr Ziel ist es, als erster Spieler Ihre 10 Siegpunktsteine (4) auf dem Spielplan einzusetzen.
Siegpunktsteine setzen Sie auf neutrale Gebäude (5) und markieren damit Ihren Besitz. Auch wenn Sie sich am Bau der Stadtmauer oder der Kirche beteiligen, dürfen Sie Siegpunksteine auf Stadtmauer- (7) bzw. Kirchenteilen (8) platzieren.

Besonders spannend ist der Kampf um die Felder, die mit Handelspunkten (9) gekennzeichnet sind. Wer Gebäude auf diesen Feldern baut, kommt in den Genuss, zusätzlich Siegpunktsteine einsetzen zu dürfen.

Prof. Easy freut sich auf Ihren Besuch!

Wenn Sie genau wissen wollen, wie sich "Elasund – Die erste Insel" spielt, dann besuchen Sie Prof. Easy und schauen Sie Marlene und Siegfried beim Spielen über die Schulter.

Spieleinführung mit Prof. Easy

Tipps zum Spiel

Tipps zum Spiel

1. Sichern Sie Ihre Einnahmen!!

Zu Beginn des Spiels ist es wichtig, möglichst viele Reihen mit Gebäuden zu bebauen, die Einnahmen bringen. Hierbei sind besonders die mittleren Reihen wichtig, da die Zahlen 6 und 8 am häufigsten und dann mit abnehmender Wahrscheinlichkeit die Zahlen 5 und 9, 4 und 10, 3 und 11 und 2 und 12 gewürfelt werden.
Die beiden Gebäude „Handwerker“ und „Händler“, die jeder Spieler in seiner Farbe besitzt, sind billig und benötigen nur einen Baubrief zum Bau. Diese Gebäude sollten sie versuchen zuerst in eine ertragreiche Reihe (in der Sie möglichst noch nicht mit einem Gebäude vertreten sind) unterzubringen.
Auch wenn sie später eventuell wieder überbaut werden, bringen sie doch bis dahin meist einen ansehnlichen Gewinn. Setzen Sie in der Anfangsphase zunächst auf gute Goldeinnahmequellen. Machtkarten sind gerade in der frühen Phase des Spiels noch nicht so entscheidend, Gold benötigen Sie aber, um bauen zu können. Auch können Sie Machtkarten anfangs über den Bau von Stadtmauerteilen erhalten.

Häufigste Anfängerfehler:

a.

Es werden zu Beginn des Spiels Marktstände und Brunnen gebaut. Diese Siegpunkt-Gebäude sind zwar schnell gebaut, da sie nur einen Baubrief benötigen. Sie haben aber den großen Nachteil, dass sie keine Einnahmen bringen und leicht von größeren Gebäuden überbaut werden können. Der Bau von Brunnen und Markständen macht erst gegen Ende des Spiels Sinn, wenn es „sichere“ Plätze für diese Gebäude gibt.

b.

Ein großes „Sechsergebäude“ wird zu Beginn des Spiels gebaut. Ein solches Gebäude zählt zwar 2 Siegpunkte, bringt aber keine Einnahmen. Ein Sechsergebäude zu bauen macht erst Sinn, wenn genügend Einkünfte fließen.

Bedenken Sie auch, dass alle diese Gebäude nicht nur keine Einkünfte bringen, sondern Sie auch zum Ziel für den Piraten macht. Es kann also sehr kostspielig werden, diese Gebäude zu früh zu errichten.

2. Vermeiden Sie am Anfang Kämpfe um Bauplätze!

Spielen Sie am Anfang friedlich. Lassen Sie sich möglichst nicht gleich auf Kämpfe um Bauplätze ein. Das kostet Sie und Ihren Gegner, mit dem Sie sich um einen Bauplatz streiten, nur Kraft und stärkt die anderen Mitspieler.
Erst ab der Mitte des Spiels macht der Kampf um Bauplätze Sinn, wenn Sie einen führenden Spieler behindern können, wenn Sie sich einen Bauplatz an Feldern mit Handelspunkten oder einen Platz in der lukrativen Mitte sichern möchten.

3. Gebrauchen Sie den 0er-Baubrief klug!

Setzen Sie Ihren 0er-Baubrief nur ein, solange Sie noch Ihren Händler und/oder Handwerker einsetzen können und Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit in Ihrem nächsten Zug eines dieser Gebäude bauen können und werden. Ansonsten ist der 0er-Baubrief eine Einladung für Ihre Mitspieler, diesen kostenlos mitzubenutzen.

4. Überbauen Sie mit Fingerspitzengefühl!

Überbauen Sie nicht wahllos Gebäude von Gegnern. Ein Überbauen kleinerer oder gleich großer Gebäude macht Sinn, wenn es einem führenden Spieler schadet, wenn Sie einen Platz mit Handelspunkten oder einen Platz in der lukrativen Mitte erobern können. Bedenken Sie, dass insbesondere das Überbauen von gleich großen Gebäuden 3 Machtkarten kostet – der Einsatz von so vielen Karten sollte sich auch lohnen.

5. Taktieren Sie mit den Machtkarten!

Je weiter das Spiel fortgeschritten ist, umso wichtiger werden die Machtkarten. Auf einen Kampf um einen Bauplatz sollten Sie sich nur einlassen, wenn Sie über genügend Machtkarten in der Hand verfügen. So können Sie mit Machtkarten schnell einen Bauplatz sichern, in dem Sie mit 2 gleichen Machtkarten in der Baubriefphase einen Baubrief in eine beliebige Reihe setzen und direkt im Anschluss als Bonusaktion mit 3 verschiedenen Machtkarten einen zweiten Baubrief beliebig einsetzen.
Oder Sie reagieren auf einen Angriff eines Gegners, indem Sie mit zwei gleichen Machtkarten einen Baubrief versetzen oder einen Baubrief aufwerten.

6. Kirchenbau zur rechten Zeit!

Wer als erster mit dem Bau der Kirche beginnt, hat einen großen Vorteil. Er hat Einfluss auf die Position der Kirchen-Baufläche und kennt das letzte Kirchenkärtchen. Dennoch lohnt es nicht, gleich zu Beginn des Spiels einen Teil der Kirche zu bauen, bevor die Einkünfte gesichert sind. Passen Sie den rechten Zeitpunkt ab, wenn Sie ein gegnerisches Gebäude bedrohen oder ein eigenes Gebäude schützen möchten. Auch hier müssen Sie bedenken, dass Kirchenkärtchen keine Einkünfte bringen, die Siegpunkte der Kärtchen aber durch das Piratenschiff zu einem Kartenverlust führen können.

7. Bauen Sie früh an der Stadtmauer!

Frühes Bauen an der Stadtmauer zahlt sich aus. Anfangs kosten die Stadtmauern nur 2 Gold. Versuchen Sie, solange es Ihre Goldmittel zulassen, einige Stadtmauern zu bauen, solange diese günstig sind. Wenn Sie 3 Stadtmauern gebaut haben, bringt Ihnen das nicht nur einen sicheren Siegpunkt, sondern Sie profitieren auch davon, wenn Sie selbst eine 7 würfeln.

Neue Gebäude

Neue Gebäude im Spiel Elasund

Ab sofort können Sie auch Lager, eine Burg und eine Kaserne bauen - mit neuen Bonusaktionen im Spiel!

Diese Erweiterung ist nur für erfahrene Spieler gedacht, die bereits mehrere Partien Elasund gespielt haben.
Erstspieler werden mit den Möglichkeiten der neuen Kärtchen überfordert sein.

Laden Sie die PDF-Datei auf Ihren PC herunter und folgen Sie den auf der Seite angegebenen Hinweisen.

Wichtig: Der Ausdruck muss in Originalgröße erfolgen. Im Druckdialog im Acrobat Reader müssen daher die Optionen zur Größenanpassung („auf Seitengröße vergrößern“ bzw. „... verkleinern“ bzw. „Seitenanpassung an Druckränder“) unbedingt deaktiviert sein.

Pressestimmen

Was die Ausstattung und grafische Umsetzung von „Elasund“ betrifft, gibt es nichts zu kritisieren. Das Regelwerk ist für ein Werk mit solchem Tiefgang überhaupt nicht üppig. Worauf es ankommt, das ist schnell gelernt... Wieder ein tolles Spiel, eines auf das viele Teuber-Fans gewartet haben.

Südwest Presse

In „Elasund“ geht es richtig zur Sache... Elasund spielt auf der Insel Catan, etwas 200 Jahre nach der Ankunft der Siedler... Wurde vorher gemeinsam aufgebaut, wird der Bauplatz nun langsam eng... Das ist eine der spannendsten Neuheiten des aktuellen Spieleherbstes.

Rheinische Post

Als ich „Elasund“ zum ersten Mal mit dem Untertitel „Die Abenteuer in Catan“ sah, dachte ich mir: Oh, nein, kein weiterer Catan-Verschnitt. Nun habe ich es einige Male gespielt und muss sagen: „Spitze, was Klaus Teuber sich da wieder ausgedacht hat.“

Wetzlarer Neue Zeitung

„Elasund“ ist ein Spiel aus der „Catan“ – Welt, völlig eigenständig, rund gelungen und ein Dauervergnügen.

Tiroler Tageszeitung

Nach den ersten ein, zwei Runden schlägt die Neugier auf den Städtebau um in Faszination ... aber nicht nur der Ablauf von Elasund begeistert, sondern auch die Ausstattung.

Frankenpost