Die offizielle Website zu Die Siedler von Catan

Erscheinungsjahr: 1998

Die Siedler von Catan:
Historische Szenarien I

 
Die Siedler von Catan: Historische Szenarien I

Wie im Bassisspiel „Die Siedler von Catan“ wird auch in den historischen Szenarien geerntet, gehandelt und gebaut. Zusätzliche einfache Regeln erlauben jedoch, historische Ereignisse nachzuspielen.

Historische Szenarien sind immer nur zusammen mit dem Basisspiel „Die Siedler von Catan“ spielbar.

Über das Spiel

„Historische Szenarien I“ besteht aus den beiden Szenarien „Alexander der Große“ und „Cheops“.

Alexander der Grosse

Alexander der Große - Historischer Plan

Im Jahre 334 v. Christus verließ der junge makedonische König Alexander mit etwa 30.000 Fußsoldaten und 5000 Reitern seine makedonische Heimat.

Im Jahre 324, nur zehn Jahre später war Alexander Herrscher eines Weltreiches, dass sich von Griechenland bis Indien erstreckte. Wir Spieler dürfen als Berater im Stab Alexanders den großen historischen Feldzug neu erleben. Anders als in normalen Szenarien gründen wir zu Beginn des Spieles keine Siedlungen. Die Spieler reisen mit Alexanders Heer - dargestellt durch eine Alexanderfigur - entlang einer mit grünen Pfeilen markierten Route.

Alexander der Große - Spielaufbau

Sobald Alexander auf eine Kreuzung mit der Abbildung eines Tempels gezogen wird, steht die Gründung einer Siedlung an: Der Spieler, der die meisten der für eine Siedlung benötigten Rohstoffe bietet, darf die Siedlung bauen.

Sobald ein Spieler eine Siedlung besitzt, darf er mit Straßen abseits der Route neues Land erschließen und dort nach den normalen Regeln Siedlungen und Städte bauen.

Münze mit Ornament

Für die nötigen Rohstoffe während der ersten Spielhälfte (Zu Beginn gibt es ja keine Siedlungen) sorgt ein Nachschubstapel: Jeder Spieler zieht sich in jeder Runde eine Karte von diesem Stapel.

Auf einigen Kreuzungen liegt ein Ereignis-Chip. Wer Alexander bei einer Flussüberquerung, einer Hungersnot oder einer Schlacht am besten mit Rohstoffen unterstützt, erhält den Chip und damit die Chance auf Sondersiegpunkte. Das Spiel endet, sobald ein Spieler über 14 Siegpunkte verfügt oder Alexander am Zielort angekommen ist.

Cheops

Cheops - Historischer Plan

Zwischen 2800 und 2200 vor Chr. erlebte das Ägypten des Altertums seine erste große Blüte. Der fruchtbare Streifen entlang des Nils bescherte den Menschen reiche Ernten und wohlgenährtes Vieh.

Pyramiden

Jeder Spieler verkörpert eine ägyptische Fürstenfamilie zur Zeit des Pharao Cheops. Dieser möchte, dass wir ihm eine große Pyramide für die Zeit nach seinem Ableben bauen. Doch das ist gar nicht so einfach. Zwar ist Ägypten im Süden mit Steinbrüchen reich gesegnet - Holz und Erz müssen jedoch importiert werden. Wohl dem, der sich rechtzeitig die ertragreichen Erzvorkommen jenseits des roten Meeres erschließt oder die waldreichen Gebiete Palästinas erobert.

Cheops - Spielplan

Der Spielplan zeigt den Nil mit seinem Delta. Im Nordosten liegt das waldreiche Palästina und im Osten die Sinai-Halbinsel. Jeder Spieler gründet 3 Siedlungen an den Ufern des Nils. Wer seine Erz- und Holzeinkünfte verbessern will, muß Straßen und (dem Spiel beiliegende) Schiffe in Richtung Palästina und Sinai bauen und dort Siedlungen gründen. Zusätzlich sollte ein Spieler hin und wieder eine Baustufe zur Pyramide des Pharaos beisteuern. Diese kostet 1 Lehm und 1 Erz.

Ägyptische Ornamente

Denn wer die meisten Baustufen beisteuert, erhält die 3 Siegpunkte zählende Karte „Pharaos Segen“. Wer die wenigsten Baustufen beigesteuert hat, wird mit der Karte Pharaos Fluch geschlagen und verliert 2 Siegpunkte. Das Spiel endet, wenn ein Spieler 12 Siegpunkte erreicht hat oder wenn die Pyramide nach 30 Baustufen vollendet ist.

Pressestimmen

Beide Historischen Szenarien zeigen, welches Potential in den „Siedlern“ noch enthalten ist. Angesichts des günstigen Preises bleibt nur noch ein einziger Wunsch offen: Mehr davon!

Südkurier

Die neuen historischen Szenarien aber zeigen mit letzter Deutlichkeit, was für ein Geniestreich Klaus Teubers „Siedler“ waren.

Die Zeit

Völlig neue Mechanismen für eingefleischte Siedler-Fans erschließen die Historischen Szenarien Alexander der Große und Cheops. Besonders reizvoll ist die Alexander-Variante. Bauplätze werden mit Rohstoffen ersteigert und Siegpunkte über Ereignisse wie Schlachten, den Bau von Brücken und Denkmälern und die Bekämpfung von Hungersnöten vergeben.

Weser Kurier