Die offizielle Website zu Die Siedler von Catan

Erscheinungsjahr: 2007

Die Siedler von Catan –
Das Würfelspiel

 
Die Siedler von Catan – Das Würfelspiel

Ein Spielchen gefällig? Das Würfelspiel eignet sich hervorragend für die Reise oder als kleines Spiel zwischendurch. Es ist leicht zu erlernen und schnell gespielt. Und man kann es sogar alleine spielen.

Seit der Ausgabe von 2014 enthält das Würfelspiel zusätzlich die Variante „Das Würfelspiel Plus“.

Über das Spiel

Wie beim Brettspiel „Die Siedler von Catan“ werden auch beim Würfelspiel Siedlungen, Straßen, Städte und Ritter gebaut.
Bauen heißt hier aber nicht, dass man Holz- oder Kunststofffiguren auf einen Plan stellt. Vielmehr besitzt jeder Spieler ein Blatt mit der Abbildung einer kleineren Insel Catan. Gebaut wird, indem man die Umrisse von Straßen, Rittern sowie Siedlungs- und Stadtsymbolen mit einem Schreibstift ausmalt.

Der Bau einer Straße, einer Siedlung oder einer Stadt kostet die gleichen Rohstoffe wie beim großen Bruder. Allerdings kommt man zu den benötigten Rohstoffen auf eine ganz andere Weise.

Catan-Würfel

Wer an der Reihe ist, darf bis zu dreimal mit sechs Spezialwürfeln würfeln. Nach jedem Würfelwurf darf er einen Teil der Würfel beiseitelegen oder auch erneut alle Würfel rollen lassen.

Auf den Seiten jedes Würfels sind jeweils einmal die catanischen Rohstoffe Lehm, Holz, Wolle, Getreide, Erz und Gold abgebildet.
Wenn es einem Spieler beispielsweise gelingt, 2 Holz, 2 Lehm und je 1 Getreide und 1 Wolle zu würfeln, darf er eine Straße und eine Siedlung bauen bzw. ausmalen.

Der Spielblock

Natürlich muss man beim Bauen auch gewisse Regeln einhalten. Die erste Straße ist zu Spielbeginn schon als gebaut markiert. Von dieser Straße aus baut man fortlaufend weitere Straßen. Jede gebaute Straße zählt 1 Punkt. Siedlungen und Städte müssen in der Reihenfolge ihrer Punkte gebaut werden. Die Punkte für den Bau einer Siedlung steigen von 3 bis 11, die Punkte für Städte gar von 7 bis 30 an. Da man nur dann eine Stadt oder Siedlung bauen darf, wenn man sie mit einer Straße angeschlossen hat, steht man oft vor dem Dilemma, ob man eine lukrativere, aber schwerer zu bauende Stadt anschließen soll oder eine weniger lukrative aber leichter zu bauende Siedlung.

Und welche Aufgabe haben die catanischen Ritter? Nun, in jeder der sechs Landschaften ist der Umriss eines Ritters abgebildet.
Wer einen Ritter baut bzw. ausmalt, darf einmal im Spiel den Rohstoff einer Landschaft, in der ein Ritter gebaut wurde, als Joker nutzen.
Das heißt, nach dem dritten Würfelwurf darf man einen Würfel auf die Seite mit dem Rohstoff drehen, der als Joker zur Verfügung steht.

Wer gebaut hat, trägt seine Punkte in eines der 15 Kästchen seines Blattes ein. Nach 15 Würfelrunden gewinnt der Spieler mit der höchsten Punktesumme.


Das Würfelspiel Plus

Würfelspiel „plus“

Während im zuvor beschriebenen Würfelspiel jeder Spieler für sich versucht, das beste Ergebnis zu erreichen, treten die Spieler in der „Plus“ Version in direkte Konkurrenz.

Wie beim Brettspiel zählt jede gebaute Siedlung 1 Siegpunkt und jede Stadt 2 Siegpunkte. Zudem darf der Spieler, der als erster 3 Ritter gebaut hat, die „Größte Rittermacht“ auf seinem Blatt markieren und wer als erster 5 Straßen gebaut hat, markiert die „Längste Handelsstraße.“ Sowohl die „Größte Rittermacht“ als auch die „Längste Handelsstraße“ zählen jeweils 2 Siegpunkte und gehen wieder verloren, falls ein anderer Spieler mehr Ritter bzw. Straßen gebaut hat.

Es gewinnt, wer als Erster 10 Siegpunkte erreicht.

Würfelspiel „Plus“

Bei der Variante „Würfelspiel Plus“ geht es nicht darum, eine hohe Punktzahl zu erreichen sondern es gewinnt, wer zuerst 10 Siegpunkte erreicht. Wie im Brettspiel gibt es Sondersiegpunkte für die Längste Handelsstraße und die Größte Rittermacht. Damit bietet diese Variante noch mehr Konkurrenz und Interaktion.


Seit 2014 ist die „Würfelspiel Plus“ Version im Würfelspiel enthalten.

Würfelspiel „Extra“

Mit den Regeln des Würfelspiels besiedeln Sie in der Variante „Würfelspiel Extra“ die Originalinsel des Brettspiels. Alle spielen zusammen auf einem Blatt. Die Konkurrenz um die beschränkten Inselplätze und der Kampf um die Längste Handelsstraße und die Größte Rittermacht machen den Reiz dieser Variante aus.

Pressestimmen

Für Siedler-Fans: Wer jetzt die Nase rümpft, verpasst etwas. Das Siedler-Würfelspiel funktioniert nicht nur tadellos, es kann richtig süchtig machen. Die richtigen Kombinationen erlauben es, Straßen, Dörfer oder Städte auf dem eigenen Spielblatt abzustreichen. Das geht flott, ist sehr günstig und hat richtig Spieltiefe.

Neue Westfälische

Besonders Familien, die nicht oft spielen und leichte Kost bevorzugen, werden ihre Freude daran haben. Außerdem ist das Spiel ausgesprochen preiswert und auch wunderbar zum Mitnehmen in den Urlaub oder als Zeitvertreib auf der Zugfahrt geeignet.

Freie Presse

Das Würfelspiel hat die Fans in Beschlag genommen, es wird sie noch lange unterhalten. Weil’s richtig gut ist.

Südwestpresse

Das Würfelspiel kann fast ein bisschen süchtig machen. Man will sofort noch einmal starten und diesmal endlich den Highscore knacken.

Märkische Oderzeitung

Das Spielgefühl erinnert an den Klassiker „Kniffel“, es ist aber wegen der vielen Kombinationsmöglichkeiten und des Themas spannender.

Hessische Allgemeine