Die offizielle Website zu Die Siedler von Catan

Erscheinungsjahr: 2007

Die Siedler von Catan –
Das Kartenspiel: Künstler & Wohltäter

 
Die Siedler von Catan – Das Kartenspiel: Künstler & Wohltäter

alt
Zum 10jährigen Jubiläum des Catan-Kartenspiels erschien Ende Februar 2006 eine limitierte Sonderausgabe in silberner Blechdose. Das neue Themen-Set „Künstler & Wohltäter“ erschien zunächst nur als Teil der Jubiläumsausgabe.

Über das Spiel

In diesem Set spielt die Zufriedenheit der Bürger eine gewichtige Rolle. Wer beispielsweise seine Bürger mit Armenspeisungen, Kunstwerken oder Dorfschulen verwöhnt, wird mit neuen Möglichkeiten belohnt: Bürgerkriege werden verhindert, Lanzenreiter sorgen für Sicherheit auf den Straßen und der Bau von Siedlungen und Straßen kostet weniger.

Im „Erweiterten Grundspiel“ erhält jeder Spieler eine Karte „Volkstimmung“ und legt diese zu Spielbeginn in seinem Fürstentum aus - im Turnierspiel integriert man sie in sein Deck.
Die Zufriedenheit des Volkes wird mittels Sternen angezeigt. Sterne gewinnt man durch Einsatz bestimmter Karten. Wer zum Beispiel eine Dorfschule baut oder die schönen Künste fördert, dreht die Karte je nachdem um 1, 2 oder 3 Sterne hoch.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie sich die Zufriedenheit des Volkes in Vorteile ummünzen lässt. Drei davon sind auf der Karte bereits zu sehen. Weitere sind mit einzelnen Karten verknüpft und man muss bei deren Einsatz oder Bau Sterne abgeben.

Nun, werden Sie sich fragen, warum muss ich die Sterne abgeben, dann ist das Volk ja wieder unzufrieden? Richtig beobachtet - haben Sie die Unterstützung des Volkes in Anspruch genommen, kommt es zu dem Schluss, es hätte nun erst mal genug für Sie getan. Damit Sie erneut auf die Hilfe Ihre Bürger zurückgreifen können, müssen Sie erneut etwas für Ihr Volk tun – sprich die Karte Volksstimmung wieder mit Sternen aufladen.

Karten

Exemplarische Karten

Die Kunstwerke

 Epos

Das Set enthält insgesamt 4 Kunstwerke. Stellvertretend für alle ist rechts das Kunstwerk Epos abgebildet.
Wer seinen Bürgern ein Kunstwerk gönnt, darf seine Karte Volksstimmung um einen Stern hochdrehen. Hat sich ein Mäzen im Fürstentum niedergelassen, wird ein Kunstwerk mit 2 Sternen und mit einem zum Kunstwerk passenden Gebäude gar mit 3 Sternen belohnt.

Das Epos bewirkt größte Zufriedenheit, wenn eine Bibliothek das Fürstentum ziert. Wer das Kunstwerk Springbrunnen einsetzt, erntet 3 Sterne, falls er eine Wasserversorgung errichtet hat. Ein Relief entfaltet gemeinsam mit dem Rathaus und eine Bronzeskulptur gemeinsam mit einer Münzgießerei größte Wirkung.

Armenspeisung

Armenspeisung

Die Armenspeisung ist eine Schutz-Aktionskarte. Da Aktionskarten dieser Art von Beginn an gespielt werden dürfen, kann ein Spieler mit der Armenspeisung gleich im ersten Zug seine Volksstimmungskarte um zwei Sterne hochdrehen. Somit kann er den Ereignissen Bürgerkrieg und Unruhen gelassen entgegensehen, deren Abwehr ihn nur 1 Stern kostet oder mit 2 Sternen einen Rohstoff-Engpass beim Straßen- oder Siedlungsbau überwinden.

Warum Schutz? Nun, ein guter Fürst schützt seine Bürger vor Hunger. Dass er dabei vielleicht weniger an die Not seiner Untertanen denkt, sondern mehr seine eigenen Interessen schützen möchte, wird man ihm wohl kaum unterstellen wollen.

Hospital

Hospital

Mit einem Hospital erhöhen Sie permanent die Zufriedenheit Ihrer Untertanen. Jedes Mal, wenn Sie am Zug sind, dürfen Sie die Volkstimmungskarte um 1 Stern hochdrehen.
Natürlich dürfen Sie dann hin und wieder auch verlangen, dass ihr Volk gefälligst einen Zahn zulegt und in einer Sonderschicht einen Rohstoff Ihrer Wahl produziert. Das geht kurzfristig zu Lasten des Bestands an Sternen Ihrer Volksstimmungskarte. Aber was soll`s! Im nächsten Zug freuen sich alle wieder über das Hospital und die Sache ist vergessen und Schnee von Gestern.
Nicht vergessen sollten Sie allerdings, zuerst eine Wasserversorgung zu bauen, da ein Hospital ohne Wasser nicht funktioniert – sprich gar nicht erst gebaut werden kann.

Tjost

Tjost

Der Zeitpunkt eines Ritter-Turniers blieb bisher immer dem Zufall überlassen. Der eine oder andere Fürst wird sicher schon mal in die Tischkante gebissen haben, wenn er Siegfried oder Hagen als Turnierreiter angeheuert hat – diese aber in Ermangelung eines Turniers aus Langeweile catanische Schafe gehütet oder sich spätestens beim nächsten Bürgerkrieg auf leisen Sohlen verdrückt haben.
Das wird nun anders. Mit der Aktionskarte Tjost kann ein Fürst seine Mannen nun aktiv in ein Turnier schicken und sich bei einem Turniersieg von seinem Gegner mit einem beliebigen Rohstoff belohnen lassen.
Ein bisschen Glück gehört dazu, einen Tjost zu gewinnen. Aber wer den Ritter Osmund ins Rennen schickt, hat –wenn denn das Volk zufrieden jubelt - den Sieg so gut wie in der Tasche.

Lanzenreiter

Lanzenreiter

Sie haben es sicher schon erlebt: Sie rackern und sparen sich Korn und Erz vom Mund ab, um im kommenden Zug endlich eine Stadt errichten zu können. Und was passiert? Sie würfeln und das Schicksal beschert Ihnen beutehungrige Räuber. Das Erz ist weg und Sie können Ihre Stadt vorerst abschreiben.
Doch mit dem neuen Set klopfen Lanzenreiter an Ihre Tore und bieten Ihnen ihre Dienste an. Für einen läppischen Stern und ein Erz reiten die tapferen Recken fortan auf Ihren Straßen und sichern Ihr Fürstentum vor Überfällen gesetzesloser Banden. Zusätzlich erhöhen die Lanzenreiter die Stärke Ihres Fürstentums um einen Punkt.

Statue „Geliebter Fürst“

Geliebter Fürst

Was macht ein zufriedenes Volk? Es verhilft Ihnen zu mehr Rohstoffen, ist immun gegen Bürgerkriege und Unruhen sind in Ihrem Fürstentum ein Fremdwort.
War das alles? Nein, wenn ihre Bürger besonders zufrieden sind, bauen Sie Ihnen zu Ehren eine Statue. Und das hat Außenwirkung! Neidisch schielen gegnerische Ritter und Flottenkapitäne auf Ihr ruhmreiches Fürstentum und der eine oder andere wird nicht zaudern, die Front zu wechseln und Ihnen seine Dienste anzubieten.
Der Verlust einer Einheit wird Ihren Gegner sicher ärgern. Falls Sie über mehr Siegpunkte verfügen, rächt er sich vielleicht mit der Aktionskarte Courage, die Aufrührerin.

Marktfleck

Marktfleck

Sicher haben Sie folgende Situation schon erlebt: Sie würfeln die Zahl einer Landschaft, die bereits 3 Rohstoffe besitzt und erhalten keinen Rohstoff in dieser Landschaft. Wenn Sie einen Marktfleck in Ihrem Fürstentum errichten, machen Sie aus solch einer Not eine Tugend: Wenn die Zahl einer „vollen“ Landschaft gewürfelt wird, erhalten Sie einen beliebigen Rohstoff.
Da könnte man ja fast auf den Gedanken kommen, absichtlich etwa die Goldflusslandschaft auf 3 Gold anwachsen zu lassen und dann mit der entsprechenden Zahl einen dringend benötigten Rohstoff zu kassieren.
Aber auch die geringen Baukosten und der Handelspunkt machen den Marktfleck schon zu einer attraktiven Karte.

Zugehörige Blogbeiträge

Die Reform des Kartenspiels 2010 – Teil 2 (29.01.2010)