Die offizielle Website zu Die Siedler von Catan

Entdecker & Piraten – Die neue Erweiterung zu „Die Siedler von Catan“ – Teil 5

 
10. Januar 2013
Klaus Teuber

Teil 5: Fische für Catan –
Warum es keine Wale auf Catan gibt

In dieser Mission schickt der Catanische Rat die Siedler in ein Gebiet, das reich an Fischbeständen ist. Die Fische sollen gefangen und nach Catan gebracht werden. Fische? Gab es denn im Mittelalter, als noch keine kommerziellen Fischfangflotten die Meere leer fischten, nicht überall große Fischbestände? Warum musste der Catanische Rat die Siedler in ein entlegenes Gebiet schicken, um von dort aus den Bedarf an Meeresgetier zu decken?

 Ein Fischerboot

Als ich die Mission konzipierte, waren es keine Fische, die der Catanische Rat verlangte. Es waren Wale. Dementsprechend hieß die Mission „Wale für Catan“. Im Mittelalter war der Tran des Wals eine heißbegehrte Ware. In den langen Winternächten spendete er den Menschen in ihren düsteren Behausungen Licht. Gleichzeitig war der Wal ein wichtiger Fleischlieferant für die oft von Missernten heimgesuchte Bevölkerung.

 Wale für Catan

Zu dieser Zeit war der Walfang kein industrieller Spaziergang wie heute. Die mittelalterlichen Fischer mussten sich mit ihren zerbrechlichen Booten nahe an ihre mächtige Beute heranwagen, um ihr mit Lanzen und Pfeilen eine tödliche Wunde zuzufügen. Nicht selten gewann der Wal den Kampf und das Meer wurde zum Grab der Walfänger. Diese Bilder hatte ich im Kopf, als ich die Mission entwarf und für die Holzausgabe unseres amerikanischen Lizenznehmers die abgebildete Walfigur konstruierte.

Damit war unser amerikanischer Lizenzpartner nicht einverstanden. Das Argument war, dass der Walfang inzwischen weltweit (ausgenommen sind Naturvölker, wie die Inuit) verboten sei und man mit einem Catan-Spiel nicht für den Walfang werben sollte.

Zu Beginn der Neuzeit und besonders im 19. und 20. Jh. erfanden die Menschen immer ausgefeiltere Fangmethoden, die den Walen kaum mehr die Chance ließen, ihrem Schicksal zu entgehen. Längst begehrten die Menschen nicht mehr nur das Lampenöl oder das Fleisch des Wals. Inzwischen wurden mannigfaltige Produkte wie Margarine, Seife, Kunstharz, Essenzen für Parfüm, Vitamine oder Glycerin aus seinen Körperbestandteilen hergestellt. Viele Walarten stehen daher heute trotz Walfangverbots, an das sich leider nicht alle Länder halten, vor dem Aussterben.

 Fische für Catan

Ich überlegte mir, dass die meisten Spieler vielleicht gar nicht zwischen meinem mittelalterlichen Walfang in „Entdecker & Piraten“ und dem modernen Walfang unterscheiden würden. Also ersetzte ich im Sinne von „Im Zweifel für den Wal“ den Walfang durch den Fischfang. Die Fischfigur konstruierte ich neu. Sie hatte nun eher eine Ähnlichkeit mit einem dicken Goldfisch als mit einem Wal.

 Ein Fischschwarm

In der deutschen Kosmos-Ausgabe der Erweiterung wird kein einzelner Fisch gefangen sondern gleich ein ganzer Fischschwarm.

Die Mission

 Ein Fischfeld

 Ein Fischfeld mit Fischen

 Ein Schiff mit Fischen

Das dritte Szenario „Fische für Catan“ besitzt zwei Missionen. Zum einen die im letzten Teil meines E&P Blogs vorgestellte Mission „Die Piratenlager“, zum anderen „Fische für Catan“.

Für das Szenario wird der Rahmen vergrößert, damit die zusätzlichen 6 Fischfelder in den unentdeckten Gebieten ausgelegt werden können. Jedes Fischfeld besitzt eine Würfelzahl zwischen 1 und 6.

Wird ein Fischfeld aufgedeckt, so erhält sein Entdecker 2 Gold. Jeder Spieler hat in der Bewegungsphase seiner Schiffe die Möglichkeit, Fische zu fangen. Hierzu würfelt er mit einem sechsseitigen Würfel. Ist ein Fischfeld mit der gewürfelten Zahl bereits aufgedeckt, wird ein Fischschwarm auf dem Feld platziert. Um den Fischschwarm zu bergen, muss es der Spieler mit einem leeren Schiff erreichen bzw. muss eine Spitze seines Schiffes auf eine beliebige Kreuzung des Fischfeldes zeigen. Ist das der Fall, darf er den Fischschwarm auf sein Schiff laden. Klar, dass ein Spieler nur dann würfeln wird, wenn er seine Schiffe erfolgversprechend positioniert hat.

 Missionsleiste

Nun muss er den Fischscharm nur noch zur Insel des Catanischen Rats bringen und dort abliefern. Die Insel des Catanischen Rats befindet sich auf der Ostseite der Startinsel (D2).

Entdecker & Piraten – Fische für Catan

 Sondersiegpunkt

Hat ein Spieler einen Fischschwarm abgeliefert, darf er seinen Markierungsstein auf der Missionsleiste „Fische für Catan“ ein Feld vorrücken. Auch in dieser Mission gibt es ein Sondersiegpunktkärtchen, das hier an den jeweils fleißigsten Fischer geht.

Das Spiel endet, wenn ein Spieler am Zug ist und 15 Siegpunkte besitzt.

Klaus Teuber



Zugehörige Spiele

Kommentare

Das verspricht wieder eine sehr interessante große Erweiterung zu werden. Es wäre schön, wenn es alsbald die Spielregel der Erweiterung zum Download gäbe.
Stimmungsvolle Bilder für die einzelnen Szenarien... Die grauen Felder an der Küste der Heimatinsel stellen wohl die möglichen Positionen für Hafensiedlungen dar. Ist eine Erweiterung für 5-6 Spieler geplant? Bei nur 7 Feldern Höhe gibt es bei einer glatten Küste nur wenig Möglichkeiten, einen Hafen zu setzen, Förde- oder Fjordküsten würden das Problem lösen, brächten den Häfen weiter draußen aber Bewegungsvorteile (und Einkommensnachteile). Da die besseren Ertragszahlen mit Ausnahme der Schaf-6 alle an der Küste liegen, kann bei 4 Spielern jeder einen Hafen mit einer roten Zahl und einem Nachbarfeld bekommen. Bei 5-6 Spielern wird auch das schwieriger.
Gero Zahn
@Ernst-Jürgen Die Spielregel wird es auf jeden Fall zum kostenlosen Download geben, aber sicher nicht vor der Veröffentlichung des Spiels.
Die Überfischung der Weltmeere war im Mittelalter noch kein Thema, ein Zuckerschlecken war die Fischerei aber nicht. Es gibt einen alten Stummfilm "Men of the Arans", der die Gefahren der Fischerei im offenen Meer zeigt (bei den Dreharbeiten verloren mehrere Fischer ihr Leben). Schon zur Hansezeit gab es in jedem Jahr besondere Fischereiereignisse wie die Kabeljausaison um Weihnachten vor den Lofoten (und etwas später den Vesterålen) oder den Heringsfang vor Schonen, zu dem die Schiffe aus allen Küstenstädten Europas kamen - teils um selbst zu fischen, teils etwas später, um bei besserem Wetter den konservierten Fang der einheimischen Fischer zu erwerben (Stockfisch statt frischem Kabeljau; die Heringe wurden direkt in Eichenfässern eingesalzen und als Matjes konserviert). Das Wanderverhalten der Fischschwärme wird unter anderem von der Wassertemperatur und den Lichtverhältnissen geregelt, so dass besondere Fischgründe schon immer auch über lange Entfernungen angefahren wurden. Die kleineren Walarten beteiligen sich auch heute noch an diesem Fischfang, vor Norwegen in erstaunlich großer Zahl.
Wird es Spezialfelder wie die Insel des Rates auch als normales Hexfeld geben? Wäre doch schade, wenn es das nur mit diesen Puzzelteil-Nasen gäbe, somit verbaut man jede Möglichkeit, das auch in anderen Szenarien oder auf einer anderen Karte mit den gleichen Regeln zu verwenden. Generell hat sich die Siedler-Community als sehr kreativ erwiesen, was das Kombinieren der Regeln angeht, sowie die Verwendung vieler vieler Hexfelder über alle Erweiterungen hinweg. Leider sieht mir das hier mit den Puzzelteilen für die Karte zu sehr danach aus, als hätte man diese Erweiterung lieber unter sich, statt mit freier Verteilung der Hexfelder und anderen Erweiterungen.
hossa, das sieht doch bis jetzt alles super aus. Auch die Szenarien hören sich spannend an. Da freuen wir uns doch mal auf das #1 Quartal 2013 ;) ??? Wird es eine gesamt übersicht von dem Spielmaterial geben? Auch interessant zu wissen ist die kompalität mit den altem Spielmaterial ( abgesehen von dem design der Hex - Felder). Kann man sonst später alles, hoffentlich im gesamtpaket, im Shop erwerben? Besser noch zu einem preis der dem entspricht, sodas auch die Holzspieler sehr zufrieden sind. ( ich vermute einfach mal, es gibt mehr Holz Spieler als Kunststoff Spieler.) herzliche grüße, Stephan
Das sieht ja soweit ganz interessant aus. Ich freue ich schon darauf, die ganzen Szenarien ausprobieren zu dürfen. Was mich aber interessiert, ist, welche Erweiterungen man braucht, um den Spielplan aufbauen zu können, denn ich besitze nur die alte Holzversion, in der der Rand ja nicht enthalten ist. Naja, schon, aber nicht dieser. Genauso mit den Meeres- und Landfeldern: was benötigt man, um die Szenarien so aufbauen zu können, dass man die einzelnen Versteckten Felder nicht aufgrund der verschiedenen Rückseite oder ev. unterschiedlicher Größe voneinander unterscheiden kann. Ich habe dieses Problem nämlich bei den Kolonien, und es ist etwas... unschön...
Autsch. Da kriege ich doch glatt wieder einen akuten Allergieschub (schwere Political-Correctness-Allergie). Moby Dick, das ja in den USA angeblich noch bekannter ist als bei uns, gibt doch relativ klar die Richtung vor. Jedenfalls verspüre den Wunsch, mal zu eruieren, wie man das Szenario restaurieren kann. "Tran für Catan" klingt ja auch viel besser ;) Dazu würde mich vor allem interessieren wie groß denn der "Laderaum" der Schiffe so ist und wie sich denn der Aspekt der Gefährlichkeit des Walfangs so in den Prototypen ausgedrückt hat?
Dr. Reiner Düren
@Dennis: Für das Szenario wird das Material des Basisspiels benötigt. Mit der alten Holz-Version zusätzlich die im Catan-Shop separat erhältlichen Rahmenteile. Das unentdeckte Gebiet besteht nur aus Hexfeldern dieser Erweiterung, so dass es da keine Probleme mit unterschiedlichen Rückseiten bzw. minimal unterschiedlichen Größen gibt - sofern man die Szenarien wie in den Spielregeln vorgeschlagen spielt.
@Dr. Reiner Düren: Die "separat erhältlichen Rahmenteile" im Catan-Shop sind die Stanztableaus des Basisspiels und der Seefahrererweiterung sowie die 6er-Erweiterung? @LInsoDeTeh: Die Insel des Rates muss wohl zwischen den Übersee-Abgrenzungsfeldern eingebaut bleiben, aber es gibt ja auch noch andere geeignete Felder wie die Burg aus HuB oder die Zitadelle. Die Teile, bei denen die Nasen nicht herausragen (also bis auf die D-Teile und die A-Randstücke) dürften problemlos mit dem Rahmen der Holzversion kombinierbar sein.
Dr. Reiner Düren
Für diese Erweiterung ist kein Material der Seefahrererweiterung notwendig und auch kein Material der 5/6-fach-Erweiterung wenn es mit 2 bis 4 Spielern gespielt wird.
Ich freu mich schon auf die neue Erweiterung! Betrachte dies aber auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge, da es mir gar nicht gefällt, dass die kommenden Erweiterungen optisch nicht mehr zu meinen bisher erworbenen Spielfelder, Karten etc passen. Hoffe das Ihr euch mit Edition 4 noch lange Zeit lasst ;) und dafür weiter tolle neue Szenarien herausbringt. Vielen Dank PS.: Und als Wunsch: vielleicht entwickelt Ihr mal eine Große Box, in der man alle Teile unterbringen kann!?
warum gibt es einen Unterschied, bezüglich des Aussehens der Fischschwärme, in der deutschen und englischen Version?
Gero Zahn
@Olli: Unser Spieleverlag Mayfair Games verwendet für die englischsprachigen Version bislang die klassischen Holz-Figuren, die wir im Laufe der Modellpflege seit der 2. Edition durch detailliert modellierte Kunststoff-Figuren ersetzt haben. Daher benötigen wir für die US-Edition stilisierte Holzfiguren. Exakt diese Figurenformen wird es dann später in Deutschland im Rahmen der Viking-Holz-Edition im Catanshop nachzukaufen geben.
@Gero Zahn: Wieviel später, und besteht eine Chance, dieses Holzmaterial (oder z.B. auch das aus Aufbruch der Händler oder Händler und Barbaren) unlackiert bestellen zu können?
Ich finde es schon sehr bedenklich, dass das Szenario aufgrund von Einwänden eines Lizenznehmers (!) verändert wurde. Soll Mayfair doch das Szenario streichen, wenn sie ein Problem damit haben. Ich verstehe nicht, wieso das jetzt Einfluss auf die deutsche Original-Ausgabe haben muss. Abgesehen davon ist hier absolut keine Werbung für den Walfang erkennbar. Dieser Vergleich ist nichts als hanebüchen. Da könnte ich mich genauso hinstellen und sagen, Kosmos propagiere die andauernde Überfischung der Weltmeere. Anhand des Walfangs in Catan hätte man seinen Kindern sogar die Gründe für den Walfang im vorindustriellen Zeitalter näher bringen können, OHNE das grausame und unnötige Abschlachten der Meeressäuger in der heutigen Zeit verschweigen zu müssen. Man merke also: indigene Völker dürfen auch heute noch auf Walfang gehen, vorindustrielle Cataner aber nicht.
Gero Zahn
@Steffen Das „Problembewusstsein“ hinsichtlich des Walfangs kam uns bereits während der frühen Entwicklungsphase. Der Mayfair Verlag hat dies lediglich deutlicher geäußert und ein weitergehendes Nachdenken angeregt. Ich möchte hier noch einmal Klaus Teuber zitieren: „Ich überlegte mir, dass die meisten Spieler vielleicht gar nicht zwischen meinem mittelalterlichen Walfang in »Entdecker & Piraten« und dem modernen Walfang unterscheiden würden. Also ersetzte ich im Sinne von »Im Zweifel für den Wal« den Walfang durch den Fischfang.“

Neuen Kommentar schreiben