Die offizielle Website zu Die Siedler von Catan

Die neue Erweiterung zu „Die Siedler von Catan“ – Teil 1

 
5. Dezember 2012
Klaus Teuber

Teil 1: Der Beginn der Entwicklung

Im Februar 2013 wird auf der Spielwarenmesse in Nürnberg die vierte, große Erweiterung von „Die Siedler von Catan“ das Licht der Spielewelt erblicken. Zuvor waren 1997 die Erweiterung „Seefahrer“, 1998 „Städte & Ritter“ und 2007 „Händler& Barbaren“ erschienen.

Mit „Seefahrer“ wurde „Die Siedler von Catan“ räumlich erweitert, „Städte und Ritter“ bot eine größere Spieltiefe und „Händler & Barbaren“ bereicherte das Spiel mit einigen Varianten und zwei großen Szenarien.

Welches Thema und welche Herausforderungen sollten im Mittelpunkt einer neuen Erweiterung stehen? Oder vielleicht sollte man besser fragen: Was wünschen sich Catan-Spieler?

Auf unserer Spieleplattform playcatan.de vergnügen sich mittlerweile über 4000 Premiumspieler mit „Städte und Ritter“ und Seefahrer-Szenarien. Mit Abstand am häufigsten werden die Szenarien „Ozeanien“, „Die Schatzinseln“ und „Die Nebelinseln“ gespielt.

Die drei zuletzt genannten Spiele bzw. Szenarien haben eine Gemeinsamkeit: Ein Teil des Spielfelds besteht aus verdeckt ausliegenden Landschaftsfeldern – unentdecktes Gebiet, das die Spieler noch erkunden müssen. Sobald ein Spieler ein Schiff so einsetzt, dass seine Spitze auf eine Ecke eines verdeckt ausliegenden Landschaftsfelds zeigt, wird das Landschaftsfeld umgedreht und somit entdeckt. Als Belohnung gibt es einen Rohstoff der entdeckten Landschaft. Außerdem wird die Landschaft mit einem zufällig gezogenen Zahlenchip versehen und kann nun von jedem Spieler besiedelt werden.

Es ist offensichtlich der Reiz des Entdeckens, den viele Catan-Spieler besonders lieben! Aus diesem Grund steht das Thema „Entdecken“ im Mittelpunkt der neuen Erweiterung.

Als ich 1996 begann, die Seefahrer-Erweiterung zu entwickeln, stand ich vor der Frage, wie die Schifffahrt auf dem Meer funktionieren sollte. Ich sah damals zwei Möglichkeiten. Bei der ersten werden Schiffe statisch aneinander gereiht und bilden, wie Straßen, eine zusammenhängende Verbindung. Bei der zweiten Möglichkeit erfolgt die Schifffahrt dynamisch. Ein Schiff wird bewegt, indem es von Kante zu Kante gezogen wird.

Für Seefahrer entschied ich mich für die erste, statische Möglichkeit, da sie weniger regelintensiv ist und mir einstiegsfreundlicher für eine – 1997 noch unübliche – Erweiterung eines Brettspiels erschien.

Die dynamische Schiffsbewegung hat mich aber nie ganz losgelassen. Vielleicht kennt der eine oder andere das 2007 erschienene Szenario „Seefahrer – Die Kolonien“. In diesem Szenario ließen sich die Schiffe nicht nur auf dem Spielfeld bewegen, sie konnten auch Waren transportieren. Die Waren wurden in Form von Plättchen unter die Schiffe gelegt und mussten zusammen mit ihnen über das Spielfeld gezogen werden. Obwohl der Transport auf diese Weise etwas umständlich und unübersichtlich war, verlieh er dem Spiel einen nicht unerheblichen Reiz.

Auf der Grundlage dieser Erfahrungen hatte ich im Oktober 2011, als ich das erste Konzept für die neue Erweiterung verfasste, die folgenden Ziele:

  1. Es gibt eine Startinsel und ein großes unentdecktes Gebiet.
  2. Die Schifffahrt erfolgt dynamisch.
  3. Das unentdeckte Gebiet enthält neben den gewohnten Landschaften auch neue Felder.
  4. Die neuen Felder dienen als Grundlage für Missionen, die die Spieler erfüllen müssen.
  5. Die Schiffe werden mit Figuren beladen, die zur Erfüllung von Missionen benötigt werden.

Beladbare Schiffe

Es war mir besonders wichtig, dass die Schiffe beladen werden konnten. Für ein erstes Modell bohrte ich einen Hohlraum in ein Schiff des Spiels „Seefahrer – Die Kolonien“ und belud das Schiff mit einem Barbaren aus „Händler & Barbaren“ sowie einem 8 mm Klötzchen.

Dieses Arrangement stand zu Beginn der Entwicklung auf meinem Schreibtisch und motivierte mich immer wieder weiterzumachen, wenn die Entwicklung der neuen Erweiterung stockte.

Klaus Teuber



Zugehörige Spiele

Kommentare

Ganz ok
Okay, zweiter Post, der erste war beim Blog-Eintrag #2 :) Jedenfalls wollte ich (auch hier) sagen, dass ich die Idee mit den Transport-Schiffen sehr gut finde.
Die Kolonien erst 2007 erschienen? ;) Das Siedler-Buch, das ich zuhause stehen hab, spricht aber eine andere Sprache. ;) Die dynamische Schiffsbewegung fand ich aber auch immer sehr spannend, freu mich auf die neue Erweiterung! :)

Neuen Kommentar schreiben